Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Das Internat der LVR-Max-Ernst Schule in Euskirchen

"Zuhause ist da, wo man sich wohlfühlt"

Das Internat hat die spezielle Aufgabe, mehrfach- und schwerstbehinderte gehörlose, hochgradig schwerhörige oder zentral auditiv wahrnehmungsgestörte SchülerInnen im Alter ab drei bis 25 Jahren im gesamten außerschulischen Bereich zu betreuen. Das Internat hat einen eigenständigen pädagogischen Auftrag mit einem ganzheitlich, heil- und sonderpädagogischen Ansatz.

Das Internat der LVR- Max- Ernst - Schule ist ein solcher Wohnort der Begegnungen, der vielfältigen und schönen Austausch zwischen Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen zulässt und fördert, da leider viele Kinder zu Hause nicht passende Freunde finden.


Die Kinder leben bei uns im Alter von 3 - 25 Jahren in familienähnlichen Alters,- und geschlechtsgemischten kleineren Wohngruppen. Hierbei sind Belegungen von Einzel,- als auch Mehrbettzimmer möglich. Bei uns findet ihr Kind neue Spielpartner und Freunde! Jüngere Kinder, die den Kindergarten besuchen, leben ebenso im Internat wie selbständigere Jugendliche, die in der Verselbständigungsgruppe wohnen.

Kind spielt auf Teppich
Bild-Großansicht
Gezielte Förderung

Die Förderung ihres Kindes mit seinen speziellen Bedürfnissen wird die pädagogische Bezugsbetreuung übernehmen. Alle daran Beteiligten sind pädagogische Fachkräfte (Heilpädagogen, Erzieher, Heilerziehungspfleger). Gezielte Förderung heißt geplante Förderung und diese wird in 8 verschiedenen Bereichen: z.B. Kommunikation, Sprache (auch DGS oder LBG), Sozialverhalten, Motorik, Selbständigkeit im Alltag usw. durchgeführt. Die Ziele werden in Förderplänen, die für jeweils ein ganzes Schuljahr gültig sind in enger Zusammenarbeit mit Erziehern, Lehrern und Eltern schriftlich festgelegt.

Nach oben

Erzieherin spielt mit einem Kind
Bild-Großansicht
Aktion und Freizeitspaß

Einen großen Schwerpunkt bietet der Freizeitbereich, der unseren Kindern eine große Palette an Unterhaltung und Aktivitäten bietet. Feste und Feiern traditioneller Art wie: Geburtstage, Karneval, Ostern, Sommerfest,

St. Martin, Nikolaus, Weihnachten und Abschiede gehören dazu und sind eine tolle Freude für Klein und Groß Ausflüge in den Zoo, ins Phantasialand, in Museen, Spielplätze, Indoorspielhallen, Schwimmbäder oder auch mehrtägige Fahrten finden statt und werden angeboten. Das Angebot im Nachmittagsbereich sind natürlich neben der Hausaufgabenbetreuung die vielen AGs, an denen die Kinder gruppenübergreifend teilnehmen können. Diese AGs sind z.B.: Hockey AG, Fußball AG, Bistro und Psychomotorik und Karnevalstanz. Inklusion wird ebenso großgeschrieben, da die selbständigeren Jugendlichen z.B. bei städt. Angeboten teilnehmen können wie Judo, Pfadfindertreff oder Bogenschießen.

Nestschaukel im Außenbereich
Bild-Großansicht
Außengelände

Nach oben

Jeder Mensch ist ein Individuum und bringt seine eigenen speziellen Bedürfnisse, oder auch Beeinträchtigungen mit. Diesen Anforderungen werden wir gerecht durch entsprechende fachliche Maßnahmen, sei es z.B. medizinische Behandlung von Diabetes, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder auch Autismus, diverse Formen der Hörschädigung usw. Geschultes pädagogisches Personal sowie Kinder,- Krankenschwestern sind vor Ort Tag und Nacht für die Kinder / Jugendlichen zuständig.

Kinderzimmer mit Bett, Teppich und Spielzeug
Bild-Großansicht
Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Alle an der Erziehung, Bildung, sowie Betreuung und Pflege beteiligten Personen Ihres Kindes sind: Heilpädagogen, Erzieher, Lehrer, Therapeuten, Krankenschwestern, Jugendhilfeeinrichtungen / Ämter usw. die Hand in Hand arbeiten. Dieser rege Austausch dient dem Wohle des Kindes. Hierbei spielt das Internat eine zentrale Rolle, da es als 2. Zuhause eine notwendige Versorgung bietet und leistet, welches Sie auch zuhause tun.

Sie als Elternteil sind und bleiben natürlich die elementaren Bezugspersonen für Ihr Kind! Wir freuen uns aber Sie und Ihre Erziehung zu unterstützen und zu ergänzen, damit sich ihr Kind bestmöglich entwickeln kann. Der Austausch zwischen Internat und Elternhaus wird regelmäßig durch telefonische und persönliche Gespräche geführt. Hinzu kommen Hausbesuche, Einladungen zu diversen Feiern hier im Internat sowie die schriftliche Kommunikation durch die Kontakthefte. Gerne dürfen Sie Ihr Kind hier im Internat besuchen und mit ihm / ihr telefonieren oder skypen.

Nach oben

Wie bekomme ich einen Platz im Internat? Sie möchten Ihr Kind im Internat anmelden. Der Weg ist wie folgt:

  • sie stellen beim örtlichen Sozialamt einen Sozialgrundhilfeantrag. Dieser wird, mit allen Ihnen vorliegenden medizinischen Befunden und Gutachten, an das Dezernat Soziales (Dez. 7) weitergeleitet.
  • nach Prüfung der Unterlagen wird eine Kostenzusicherung erteilt und die Aufnahme unsererseits vorbereitet und mit Ihnen geplant.

Was kostet mich die Internatsunterbringung?

  • nach Prüfung Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse, die sie dem LVR gegenüber offen legen müssen, wird ein individueller Betrag ermittelt und ist in der Regel nicht höher als ca. 250,00 € monatlich.

Sie haben noch Fragen oder brauchen Hilfe. Dann rufen sie uns an! Kontakte:

Frau Gühlen-Gidman
(Internatsleitung)
Tel.: 02251/12599150
gudrun.guehlen-gidman@lvr.de


Frau Elter
(stellvertr. Internatsleitung)
Tel.: 02251/12599164
astrid.elter@lvr.de

Februar 2014

Nach oben